FDM = Faszien-Distorsions-Modell (Orthopathie)

Diese Behandlungsmethode unterscheidet sich grundlegend von der Schulmedizin und stellt das subjektive Empfinden des Patienten in den Vordergrund. Motto: Der Patient weiß alles, der Arzt wenig.

Behandlung Orthopathie

Der Patient kann 4 Probleme am Bewegungsapparat haben:

1. Schmerz
2. Bewegungseinschränkung
3. Schwäche
4. Instabilität

Die Ursache dieser Probleme spielt keine Rolle. Der Patient weiß als einziger genau wo und wie seine Beschwerden sind. Diese beschreibt er in typischer Weise und zeigt sie in der Körpersprache der Schmerzen sogen. Fasziendistorsionen.

Faszie = Bindegewebsbündel
Distorsion = Verformung oder Verrenkung

FDM = Faszien-Distorsions-Modell (Orthopathie)

Bildquelle: * Mit freundlicher Genehmigung der EFDMA www.fdm-europe.com.

Jeder Muskel und jedes Organ des Körpers gleitet in einer Bindegewebshülle, einer sogen. Faszie. Nach der Vorstellung der Orthopathie erzeugen diese Faszien Schmerzen, wenn sie nicht richtig gleiten durch Verformung oder Verrenkung.

Für jede Fasziendistorsion gibt es eine Behandlungsmethode, die ohne Spritzen oder Tabletten mit den Händen durchgeführt wird. Einige Techniken sind schmerzhaft. Manchmal treten "Blaue Flecken" auf.

Aus rechtlichen Gründen weisen wir darauf hin, dass die Behandlung nach FDM in Deutschland bisher nicht als typische schulmedizinische Methode etabliert ist. Schulmedizinische Alternative ist z.B. die Manuelle Therapie.

Gutes Informationsvideo von meinem Lehrer Dr. Harrer aus Wien:

Offizielles Informationsvideo der EFDMA (European Fascial Distorsion Model Association)

www.fdm-europe.com

Download Patienteninformation Fasziendistorsionsmodell nach Stephen Typaldos D.O.

FDM EFDMA

Weitere Informationen unter www.fdm-europe.com.           FDM Europe Logo