Propriozeptive Einlagen

PropriozeptionWas ist Propriozeption?

Ein Steuerungskreislauf zur Bewegung und Haltung des gesamten Körpers.

Warum sind die Fußsohlen so wichtig?

Sie spielen eine herausragende Rolle, da sie im Stehen und Gehen die einzige Körperoberfläche mit Druckkontakt zum Boden sind. Dieses ist nur eine sehr geringe Fläche, über die der Körper für sein Bewegungssystem gegen die Schwerkraft Informationen erhält

Und diese Lauffläche packen wir in starre Schuhe und gehen damit auf begradigtem harten Betonboden. So gehen uns die Informationen des Barfußganges im Gelände verloren, worunter unser Körper leiden muss.

Die Wirkungsfläche gegen die Schwerkraft verkleinert sich während des ersten Lebensjahres erheblich. Im Mutterleib schwimmen wir als ungeborene Kinder im Fruchtwasser und fühlen einen leichten gleichmäßigen Druck an der gesamten Körperoberfläche (=100%). Nach der Geburt werden wir auf den Rücken oder Bauch gelegt und nur noch die Hälfte unseres Körpers erhält Druckreize (50%) durch die Erdanziehungskraft. Beim Krabbeln vermindert sich diese Kontaktfläche auf Handflächen und Unterschenkel (ca. 10%). Wenn wir mit einem Jahr anfangen zu laufen haben nur noch die Füße Bodenkontakt (ca. 2%), ausgerechnet die Füße, die zuvor kaum Erfahrungen mit Druckkontakt gegen die Schwerkraft sammeln konnten. Kein Wunder, dass wir uns alle mit den ersten Schritten schwer tun. Beim Laufen bekommen wir jetzt nur noch Informationen aus den Rezeptoren der Füße und müssen damit Körperhaltung, Bewegung und Gleichgewicht aufrechterhalten.

Konzepte propriozeptiver Einlagen

Fussorthese1. Dynamische Fußorthesen nach NANCY HYLTON.

Mit Erhöhungen und Tieferlegungen. Weitere Informationen siehe Kapitel Kinderbehandlung und www.tac.nyc.ny.us/~adad.


Propriozeptive Einlage2. Propriozeptive Einlagen nach Frau Prof. FUSCO.

Nähere Beschreibung von Prof. Fusco unter www.ksitalia.it/de/sperimentazione2.htm.


Pyramideneinlagen3. Pyramideneinlagen nach POMARINO.

An zwei Stellen werden Polster unter der Fußsohle angebracht, das vordere Polster hat die Form einer Pyramide. Weitere Informationen unter
www.ot-forum.de/OT/split2003/ot2003.553-555.pdf.
Infos zum Idiopathischen Zehenspitzengang finden Siehier.

Propriozeptive Einlagen4. Propriozeptive Einlagen nach LOTHAR JAHRING.


Neurologische Plantarorthesen5. Neurologische Plantarorthesen nach JANE-CLAUDE HEILI und JEAN-RENE BOUDRIOL.

Aus rechtlichen Gründen weisen wir darauf hin, dass propriozeptive Einlagen kein schulmedizinisch etabliertes Hilfsmittel sind und nicht zwangsläufig von den gesetzlichen Krankenversicherungen erstattet werden. Schulmedizinische Alternative ist z.B. eine konventionelle Einlage plus neurophysiologische Krankengymnastik.

Sollten Sie an weiteren Informationen interessiert sein, sprechen Sie uns an!