Merkblatt
im MS-Word-Format ...
oder im MS-Word-Format als gepacktes Zip-Archiv herunterladen.

Säuglingshüfte / Hüftdysplasie

HüftdysplasieBei der Ultraschalluntersuchung (Hüftsonographie) stellte sich eine noch nicht ausreichende Hüftform heraus.

Therapie

Durch eine Hüftstellung in Beugung plus Abspreizung (Breites Wickeln, Spreizhose, Beugeschiene) wächst das Hüftgelenk zu einer besseren Form.

Ziel

Spätestens bis Ihr Kind laufen kann sollen die Hüften voll entwickelt sein.

Gefahr

Die Hüftpfanne wird zu kurz und zu steil (Hüftdysplasie), so dass sich in späteren Jahren leichter/stärker ein Hüftverschleiß entwickeln kann. In schweren Fällen rutscht der Hüftkopf in den ersten Lebenswochen aus der Pfanne (Hüftluxation), dann ist Krankenhausbehandlung erforderlich.

Wickeln bei Hüftdysplasie

Breites Wickeln

unterstützt die Entwicklung der Hüfte für eine bessere Form. Bei leichteren Reifestörungen der Hüfte ist die Wirksamkeit in den ersten Lebenswochen nachgewiesen und einer Spreizhosenbehandlung ebenbürtig. Das Polster zwischen den Beinen soll die Handbreite eines Erwachsenen haben. Die Beine dürfen nicht überkreuzen, müssen aber nach oben und unten bewegt werden können.

Empfohlene Polster

Wenn sich bei der Kontroll-Ultraschall-Untersuchung der Hüftbefund nicht verbessert hat, muss evtl. eine Spreizhose oder -schiene eingesetzt werden.