Schnellender Finger - Schnellender Daumen

Bei dem Versuch, einen Finger oder den Daumen zu strecken, kommt es zu einem plötzlichen "Rucken" des Fingers bzw. Daumens. Dies geschieht durch eine Verdickung der Beugesehne im Bereich des Engpasses unter dem A1-Ringband in der Hohlhand.

 

Nach einem anfänglichen Festhaken springt der Finger dann förmlich in die Streckposition (ähnlich wie ein Klappmesser). Dieses Symptom ist besonders morgens oder nach längerer Ruhe vorhanden.

 

Oft fehlt das klassische "Schnappen" und man empfindet Schmerzen beim Faustschluss, vor allem morgens.

 

Anatomie

Schnellender Finger

 

An den Fingern und am Daumen gibt es kleine Ringe durch die die Beugesehnen verlaufen, den Ringbändern, die mit den Kürzeln A1 - A5 bezeichnet werden (siehe Abb.)

 

Werden diese tunnelartigen Gebilde zu eng, können die Beugesehnen nicht mehr ungehindert gleiten. Es kommt zu Blockierungen, die sich durch Kraftanstrengung ruckartig lösen.

 

Therapie

Vorübergehend kein mechanischer Druck auf das A1-Ringband. Entzündungshemmende Medikamente. Injektion mit Cortison an das A1-Ringband (maximal 3x).

 

Bei fortgeschrittener Verengung des Ringbandes kann ein operativer Eingriff durchgeführt werden. Das A1-Ringband wird durchtrennt und es bildet sich eine neue weiteres Band ohne Schnappmechanismus.

 

(mit freundlicher Genehmigung von www.dr-littich.de)

 

Seitenanfang