Schleimbeutelentzündung (Bursitis) im Knie

Schleimbeutel sind meist dünn und kaum tastbar, sie dienen zur besseren Verschieblichkeit z.B. zwischen Knochen und Haut.

 

Der Schleimbeutel vor der Kniescheibe (Bursa praepatellaris) gehört nicht zum Kniegelenk selbst, sondern liegt außerhalb. Bei langem Knien oder durch Prellungen kann es zu einer Entzündung (Bursitis praepatellaris) kommen. Dann füllt sich der Schleimbeutel mit Flüssigkeit und ist vor der Kniescheibe als dicke, teils pralle Struktur tastbar und sichtbar. Wenn er auch noch rot und heiß ist, so ist das verdächtig auf eine Infektion durch Bakterien und muss ärztlich untersucht werden.

 

Auch andere Schleimbeutel am Knie können dick und schmerzhaft werden, wie der Schleimbeutel am unteren Kniescheibenpol (Bursitis infrapatellaris).

 

Therapie

Direkten Druck vermeiden, kühlen. Zusätzlich können entzündungshemmende Medikamente als Salben (z.B. Enelbinpaste zur Nacht) oder Tabletten (z.B. Ibuprofen) zur Anwendung kommen. Geht die Schwellung nicht zurück kann punktiert werden. Wenn eine chronische Reizung bestehen bleibt oder eine Infektion durch Bakterien vorliegt, muss meist der Schleimbeutel entfernt werden. Es bildet sich danach rasch ein neuer Schleimbeutel.

 

Seitenanfang