Osteochondrosis dissecans (OD) des Kniegelenkes

Hierbei tritt eine Durchblutungsstörung (sogen. aseptische Nekrose) meist an der innenseitigen Oberschenkelrolle ohne bekannte Ursache bei Jugendlichen auf. Der Knochen und der darüberliegende Knorpel werden weich und können sich verformen. Nach Monaten bis wenigen Jahren kommt es zu einer spontanen Ausheilung. Eine Verformung des Knochens und Knorpelschäden können verbleiben. In schweren Fällen löst sich ein Knochen-Knorpelbezirk ab und wird zu einem freien Gelenkkörper. Man spricht dann von einer "Gelenkmaus", die ihr "Mausbett" verlassen hat. Es droht ein Verschleiß.

 

Beschwerden

Mehr oder weniger starke Knieschmerzen meist bei Belastung, selten mit Schwellung. Bei einem freien Gelenkkörper kann es zu einer Einklemmung kommen, d.h. das Knie bleibt in einer Sperre und kann erst nach Ausschütteln und vorsichtigen kleinen Bewegungen wieder frei bewegt werden.

 

Diagnostik

Die Diagnose wird meist im Röntgenbild gestellt. In der Kernspintomographie (MRT) sind schon frühe Stadien zu erkennen, wenn der Knorpel noch völlig intakt ist.

 

Therapie

Tritt die Erkrankung früh auf (etwa vor dem 12. Lebensjahr), besteht die Chance einer folgenlosen spontanen Ausheilung. In dieser Phase nur Sport- und Belastungsverbot, Verlaufskontrolle z.B. alle 6 Monate im Röntgen und/oder Kernspin. Bei älteren Jugendlichen droht eine dauerhafte Gelenkflächenverformung. Eine OP ist dann sinnvoll mit Anbohrung des durchblutungsgestörten Bezirkes von der Außenseite her ohne die Knorpeloberfläche zu beschädigen. So kann eine Wiederdurchblutung schneller und besser erreicht werden (links im Bild).

 

Osteochondrosis dissecans
(Bild aus www.dr-littich.de, mit freundlicher Genehmigung)

 

Eine gelöste Gelenkmaus kann mit Schrauben wieder im Mausbett fixiert werden (rechts im Bild). Wenn ein freier Gelenkkörper komplett gelöst ist und nicht mehr befestigt werden kann, so scheint die Knorpel-Transplantation ein vielversprechendes Verfahren der Reparatur zu sein.

 

Die Plica mediopatellaris ist eine Schleimhautfalte, die zwischen innerer Oberschenkelrolle und der Kniescheibe entlang zieht. Diese Falte ist individuell unterschiedlich stark ausgebildet und kann sehr fest und derb werden. Dann macht sie gelegentlich Probleme (Druckschmerz innerer Kniescheibenrand, Beugebelastungsschmerz, Verschiebe- und Andruckschmerz der Kniescheibe). Meist kann man mit Schonung, Physiotherapie behandeln. Nur sehr selten ist die Durchtrennung oder Entfernung der Plica sinnvoll mittels Kniespiegelung.

 

Seitenanfang