10.4 Exkurs: Wer ungewöhnliche Wege geht, findet Neues!

Übersicht     zurück     

Rutherford

Rutherford arbeitete härter und länger als andere und war bereit unorthodoxe Wege zu gehen. So zählte er einmal stundenlang Alphateilchen, die durch eine Goldfolie auf einen Bildschirm prallten. Eine stumpfsinnige Arbeit, die man normalerweise delegiert. Er machte es aber selbst und fand heraus, dass einige Teilchen abprallten und andere nicht. Daraus schloss er als Erster, dass Atome aus kleinen Einzelteilen bestehen.


Fospery

Fospery kam als Erster auf die Idee, beim Hochsprung im Hohlkreuz über die Latte zu springen. Dabei kann der Schwerpunkt weit unter der Latte bleiben, während der Körper höher kommt.


Björn Borg

Björn Borg schlug als Erster die beidhändige Rückhand und beherrscht viele Jahre die Tenniswelt. Übrigens, viele Spitzensportler machen ihre Bewegungsabläufe nicht schulmäßig, sondern individuell.


Flügelkiel

1983 siegten die Australier mit der Australia II im America`s Cup durch die ungewöhnliche Entwicklung eines Flügelkieles.


van Gogh

Van Gogh entwickelte einen neuen Stil, den Impressionismus, der Emotionalität und Unschärfe in die Bilder brachte, weg vom „fotografischen" Stil. Er war der Erste, der im Freien und nicht im Atelier malte. Dadurch war die Malerausbildung nicht mehr an Akademien gebunden, alles wurde zum Gegenstand der Kunst.


Musik

In der Musik finden wir viele Künstler, die neue Wege gingen und ungeahnte Stile prägten.


Louis Barnard realisierte das unmöglich Geglaubte und transplantierte als Erster ein Herz von einem in einen anderen Menschen, was heute zum Routineverfahren geworden ist.

Segelschiff

Columbus segelte nach Westen, um nach Osten zu gelangen und kam so als Erster Europäer nach Amerika.


Einstein

Einstein ging viele ungewöhnliche neue Wege. So kam er als erster auf die Idee, dass Raum und Zeit untrennbar sind und konnte mathematisch die Existenz einer 4-dimensinalen Raumzeit berechnen.


Jesus

Jesus verkündete Liebe und Gewaltlosigkeit in eine Welt voller Kriege und Hass.


Gandhi

Gandhi setzte erfolgreich Gewaltlosigkeit als konsequentes Mittel für politische und ethische Ziele ein.


Gropius

Walter Gropius machte es zum Prinzip, sich allen architektonischen Traditionen zu verweigern und schuf mit dem Bauhaus die klaren Linien der Moderne.


Mein Fazit:

Versuche ungewöhnliche Wege und Du kannst innovatives Neues finden. Alles ist möglich. Neues kann auch die Kombination von Altbekanntem sein. Lasse Dich nicht von Aussagen anderer abhalten, sie beziehen sich meist auf das Gewöhnliche. Lasse Dich nicht von Fehlversuchen entmutigen. Bewerte nicht als gut oder schlecht, sondern sei aufmerksam und offen für alles.

(alle Bilder aus www.wikipedia.org)

Übersicht     zurück